Willkommen

Diese Website listet die wichtigsten Werke der Weltliteratur auf, von den ersten schriftlichen Zeugnissen bis ins 20. Jahrhundert.

Welche Werke nun die 'wichtigsten' sind, wird natürlich im Detail immer umstritten bleiben. Im allgemeinen herrscht jedoch darüber ein gewisser Konsens. Daraus sind hier einige hundert Werke enthalten.

Als Besonderheit sind diese Werke unter „Übersicht“ auf einer Zeitachse aufgereiht, quer über die Sprachregionen. Damit siehst du auf einen Blick, was in den verschiedenen Ländern gleichzeitig oder früher oder später entstanden ist und bekommst so einen Überblick, der einem sonst manchmal fehlt.

Beispiel:

Du siehst, dass zwei populäre Werke im gleichen Jahr 1865 entstanden sind:

  • in Deutschland „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch
  • in England „Alice in Wonderland“ von Lewis Carroll

Die Inhalte stehen für deine private Nutzung zur freien Verfügung und können auch herunter geladen werden. 

Und wenn du mit unserer Auswahl nicht ganz einverstanden bist....

Es freut uns, wenn du im Forum deine Anregungen und Kritik einbringst oder hier einen eigenen Beitrag schreibst.

So möchten wir dir auch die Möglichkeit zum direkten Austausch bieten, hier über das Web oder - in der Ostschweiz - im direkten Gespräch

Dies ist eine Hobby-Website. Sie wird nicht von Personen betrieben, die sich beruflich mit Literaturgeschichte befassen. Und somit ist die Auswahl auch nicht strikt neutral, sondern von persönlichen Neigungen, Lese-Erfahrungen, Kenntnissen und wohl auch Bildungslücken geprägt.

Wir freuen uns über dein Interesse - und danken dir, wenn du mit arbeitest.

 

 

Die aktuelle Lese-Empfehlung:

   
  Nikolai Gogol 
1809 - 1852

"Die Nase"

Es ist schon peinlich, wenn man als ordentlicher russischer Beamter eines Morgens aufwacht und feststellen muss, dass die eigene Nase verschwunden ist.

Und erst recht, wenn man dieser Nase dann in der Stadt begegnet, wie sie gerade in der Uniform eines Staatsrates in eine Kutsche einsteigt.

Wie kommt unser guter Beamter zurecht mit absurden Ereignissen, eingebettet in den banalen Alltag von St. Petersburg?

Unsere Empfehlung: Kauf in der nächsten Buchhandlung das kleine Reclam-Bändchen, für eine vergnügte halbe Stunde im Wartezimmer des Zahnarztes; - besser als diese blöden Zeitschriften durchzublättern.